Der geile Arsch-Fick im Freien

Wir haben uns am Telefon ausgemacht das du mich von zuhause mit deinem Auto holst und wir irgendwo hin fahren wo man in Ruhe und ungestört spazieren gehen kann. Du stehst schon unten auf der Strasse und wartest auf mich und da siehst du mich schon in einem kurzen Rock mit einer weißen leicht durchsichtigen Bluse drunter einen weißen BH und einen weißen String. Ich komme auf dich zu mit einem lächeln und steig ins Auto. Wir geben uns einen zärtlichen Kuss und dann fährst du los ich weiß zwar nicht wohin aber ich lass mich gerne überraschen. Ich sitz auf dem Beifahrersitz hab meine Bluse ziemlich weit geöffnet und meine Beine ein wenig gespreizt. Wir reden über dies und das und kamen dann zu einem erotischen Thema ich wurde dabei ganz kribblig und geil. Meine Hände streicheln meine nackten Schenkel und gleiten dann nach innen wo es schon ziemlich feucht wurde durch das intime Gespräch. Ich streichelte meine mit String bedeckte Muschi ich schob mir dabei den Rock so hoch das du auch alles sehen konntest. Ich konnte die Geilheit in deinen Augen lesen und das machte mich gleich noch mehr an. Ich griff zu dir rüber und machte dir die Jeans auf beugte mich über deine offene Hose um deinen Schwanz mit meinen Lippen zu liebkosen. Du hast kurz dein Atem angehalten du konntest nicht glauben das, dass jetzt wirklich passiert. Ich brachte dein Prachtstück zum stehen und wie er stand. Ich leckte ihn, machte ihn schön feucht mit meiner Zunge, ließ ihn tief in meinen Mund gleiten. Du musstest dich sehr auf den Verkehr konzentrieren was dir in den Moment ziemlich schwer fiel. Ich lutschte deinen Schwanz ich saugte und leckte daran du konntest es kaum noch aushalten und bist einen Waldweg rein gefahren. Du fuhrst etwas weiter damit uns keiner sieht. Als wir stehen geblieben sind hast du mich aus dem Auto geholt auf die Motorhaube gelegt meine Beine weit gespreizt den String auf die Seite gegeben und fingst an mit deiner Zunge meine Muschi zu lecken. Oh mein Gott war das geil, wie du deine Zunge über meine Muschi gleiten lässt und wie du an meinen Kitzler leicht geknabbert hast. Ich öffnete dabei meine Bluse und holte meine Brüste aus dem BH, spielte mit meinen Brustwarzen und stöhnte dabei. Ich fühle wie du mir zuerst einen Finger und dann zwei Finger in meine Grotte steckst während du mich leckst. Du setzt einen Finger an meinem hintern Loch an und lässt in langsam in die Öffnung gleiten. Ich lieb es wie du mich berührst und verwöhnst ich kann gar nicht genug davon bekommen. Nach dem du mich so richtig geleckt hattest, hast du mich auf der Motorhaube umgedreht so das dir mein prachtvoller Hintern entgegen schaut. Ich konnte es schon nicht erwarten das du mich endlich so richtig durch fickst. Du setzt deine Eichel an meine Muschi an bewegst deinen Schwanz zuerst auf und ab und reibst dabei meinen Kitzler, meinen Körper durchströmten Zuckungen wie kleine Stromschläge. Deine pralle schöne harte Eichel gleitet vorsichtig in meine Muschi bis zum Anschlag Dann ziehst du deinen Schwanz wieder ganz raus und lässt in mit einem heftigen Stoß wieder rein bis zum Anschlag, dabei stöhnte ich ziemlich laut auf ,deine Hände wanderten vor zu den Brüsten und streichelst sie während du mich beglückst. Ich drückte dich dann weg von mir drehte mich wieder zu dir um sah dir tief in die Augen und wir küssten und leidenschaftlich meine küsse gingen runter bis zu deinem Schwanz ich kniete vor dir und nahm ihn in den Mund, meine Lippen glitten über den Schaft dein Schwanz pulsiert in meinem Mund ich bewegte meine Kopf vor und zurück und hatte dabei dein Prachtstück im Mund. Ich höre wie du zum Stöhnen Anfängst du hast dich mit den Händen nach hinten bei einem Baum abgestützt und genießt die wärme in meinem Mund. Ich zeigte dir das du dich auf die Wiese legen sollst und ich stand über dir, setzt mich auf deinen Schwanz und der glitt in meine Grotte ganz tief rein. Ich bewegte mich langsam auf und ab kreiste mein Becken meine Brüste wippten bei den Bewegungen mit. Ich legte meinen Kopf nach hingen in den Nacken und stöhnte bei jeder Beweg laut mit ich ritt immer schneller und heftiger auf dir. Dann sagte ich zu dir, das ich deinen Schwanz gerne in meinem Arsch spüren möchte. Ich ging von dir runter drehte dir meinen Arsch zu dabei war ich auf allen Vieren und du knietest hinter mir. Zuerst feuchtest du meine Öffnung an und dann lässt du langsam deinen Schwanz in meinen Arsch gleiten, Stückchen für Stückchen. Ich drückte dir dabei meinen hinter ganz fest entgegen. Du liest ihn ganz rein in meinen Hintern bis zum Anstoß, zogst ihn wieder raus und dann wieder rein. Du fickst mich immer schneller in den Arsch und das macht uns beide so geil das wir ziemlich laut stöhnten. Wir stöhnten uns beide zum Orgasmus und du entladest deinen ganzen Saft in meinem Arsch. Wir lagen dann noch eine Zeitlang eng umschlungen auf der Wiese und erholten uns von diesem wunderbaren Erlebnis.

Ähnliche Beiträge