Janina zeigt ihre nasse Fotze

Hier ein geiles Fotzen Video mit einem jungen Amateur Girl. Na, wer will die ficken oder sonst irgendwie verwöhnen?

Janina zeigt ihre nasse Fotze

Hier zum Feierabend noch mal ein heißes Amateurvideo: Die versaute Janina (19) massiert sich ihre nasse, geile Möse. Die ständig geile Berufsschülerin aus Hannover will Dir in diesem Amateursex Film eine scharfe Nummer zeigen. Ein absolut sehenswertes TeenSex Video mit einer extrem geilen Fotze. Genau das richtige Amateur Pornovideo zum Feierabend oder mal zum kurzen Abschalten für zwischendurch. Jetzt reinschauen in das Mösen Video:

Janina zeigt ihre nasse Fotze – Video »

Sexwitze – Wer bin ich? – Erotikwitze

Wer bin ich?

Ich bin ca. 20 cm lang.
Meine Funktion wird von beiden Geschlechtern
genossen.
Normalerweise findet man mich hängend oder
baumelnd immer bereit für eine sofortige
Aktion.
Ich schmücke mich mit einem Büschel kleiner Haare
an einer Seite und an der anderen mit einem
kleinen Loch.
Bei Gebrauch werde ich fast immer, manchmal
langsam, manchmal schnell in eine warme
fleischige und feuchte Öffnung geschoben.
Dort werde ich hinein gestoßen und wieder
herausgezogen immer und immer wieder viele Male
in Folge, oft schnell und begleitet von windenden
Körperbewegungen.
Jeder der zuhört wird sicher die rhythmischen,
pulsierenden Geräusche erkennen, die durch die
gut geschmierten Bewegungen entstehen.
Wenn ich schließlich herausgezogen werde,
hinterlasse ich eine saftige, schaumige,
klebrige, weiße Substanz von der etwas von der
Außenseite der Öffnung und etwas meinem langen,
glänzenden Schaft abgewischt werden muss.
Nachdem alles erledigt und meine Reinigung
vollzogen ist, kehre ich in meine frei hängende
Ruhelage zurück, bereit für eine sofortige
Aktion.
Ich hoffe zwei bis dreimal am Tag in Aktion
treten zu können, aber meist ist es seltener.

WER BIN ICH?

Wie du wahrscheinlich schon gemerkt hast, bin ich
kein anderer als deine eigene Zahnbürste.
Was dachtest du denn, du alte Sau!

Sex Umfrage Frauen

Haben Sie heute schon mit Ihrer Frau geschlafen? Wenn nein, dann holen Sie das schnell nach. Sex ist nicht nur Männersache, sondern auch Frauen haben ein reges Interesse an Sexualität und Erotik. Laut einer Umfrage wünschen sich viele Frauen ruhig etwas mehr Sex mit ihrem Partner.

Frauen wollen mehr Sex

Eine aktuelle europäische Umfrage im Auftrag von Pfizer unter Frauen zeigt: Frauen wollen durchwegs mehr Sex. Das gilt auch für die Österreicherinnen: 71% wären gerne mindestens einmal pro Woche mit ihrem Partner intim. Derzeit wird jedoch nur 57% dieser Wunsch erfüllt. Jede 4. Frau ist in ihrer aktuellen Beziehung zudem mit Erektionsproblemen des Partners konfrontiert. In einem Ranking der Lustkiller stehen Erektionsprobleme nach schlechtem Atem auf Platz 2. Wenn es um die Behandlung von Erektionsstörungen geht, sind meist die Partnerinnen die treibende Kraft.

Die vom internationalen Marktforschungsunternehmen Strategy One im Auftrag von Pfizer durchgeführte Online-Umfrage umfasst ein repräsentatives Sample von 2.500 Frauen aus Österreich, Deutschland, Portugal, Spanien und Schweden ab 18 Jahren. Im internationalen Vergleich zwischen Süd-, Mittel- und Nordeuropa entspricht das Abschneiden Österreichs dem Klischee: 57% der Österreicherinnen in einer festen Beziehung haben mindestens einmal pro Woche Sex mit ihrem Partner. Damit liegen wir in der Frequenz vor Deutschland (53%) und Schweden (45%), jedoch hinter den ihrem Ruf nach temperamentvollen Damen aus Spanien (68%) und Portugal (81%).

Sex bei Frauen beliebt

Trotzdem bleiben für viele Frauen in ihrer Partnerschaft noch Wünsche offen: Ganze 71% der Österreicherinnen hätten gerne zumindest einmal pro Woche Sex, 44% wären sogar mehrmals wöchentlich oder täglich zu erotischen Erlebnissen bereit. Gleiches gilt für alle Länder der Studie: Frauen hätten gerne häufiger Sex. Fest steht: Ein erfülltes Sexualleben hat auch für Frauen einen hohen Stellenwert. 3 von 4 Österreicherinnen (75%) ist ein erfülltes Sexualleben wichtig. Auch Frauen ab 45 Jahren stellen hier keine Ausnahme dar. Mehr als die Hälfte aller im Rahmen der Umfrage erfassten Frauen (54%) hat mindestens einmal pro Woche Sex.

Jede vierte Frau gibt an, dass ihr Partner bereits Probleme hatte, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Insgesamt ist die sexuelle Zufriedenheit bei Frauen, die zugleich über Potenzprobleme ihres Partners berichten, geringer (65% Zufriedenheit vs. 81% Zufriedenheit).

Die Top 3 der größten Lustkiller der Frauen sind in allen Studienländern schlechter Atem, Erektionsprobleme und Flatulenz. Die gute Nachricht für Österreichs Männer: Die meisten ÖsterreicherInnen lassen sich dafür weder durch Übergewicht, noch durch Schnarchen oder starke Körperbehaarung abtörnen. Besser Acht geben sollte man im Vorfeld intimer Aktion demnach auf die richtige Mundhygiene, ganze 55% der befragten österreichischen Frauen gaben schlechten Atem als Lustkiller Nummer 1 an.

Frauen sind sich bewusst, dass Erektionsstörungen in der Beziehung thematisiert werden müssen, ein großer Teil (44%) der Österreicherinnen ist sich aber sicher, dass die Erektionsprobleme keine Auswirkungen auf ihre Beziehung hätten. 26% sagen sogar, dass ein Gespräch darüber sie einander näher bringen würde. Jedoch sind 96% der in Österreich befragten Frauen davon überzeugt, dass Erektionsprobleme negative Auswirkungen auf das männliche Selbstbewusstsein mit sich bringen. 21% rechnen mit weniger Sex und weitere 15% glauben, dass das Thema zu Spannungen führen könnte. 14% befürchten auch einen Vertrauensverlust wenn nicht über das Problem gesprochen wird. Letzteres ist Frauen ganz besonders wichtig.

Frauen Sex im Freien

Frauen spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, das Schweigen zu brechen und den Partner zu einem Arztbesuch zu ermutigen. Auch ein möglichst lockerer gemeinsamer Umgang mit dem Thema kann natürlich hilfreich sein. Ein Arztbesuch ist der erste Schritt zurück in ein erfülltes Sexualleben. Ganze 86% der Österreicherinnen wären bereit, mit ihrem Partner ein Gespräch zu initiieren (61% sehr wahrscheinlich, 25% ziemlich wahrscheinlich). Dafür wären sie auch bereit, über ihren Schatten zu springen, denn 52% aller befragten Frauen befürchten, dass ihrem Partner oder ihnen selbst das Gespräch peinlich sein könnte. 80% der Österreicherinnen sind sich bewusst, dass zur raschen Lösung von Erektionsproblemen ein Besuch bei einem Facharzt ratsam ist und würden ihren Partner dazu ermutigen.

Ficken am Wochenende

So, bin gerade noch mal eine Runde am ficken mit meiner Nachbarin. Sie hat eine schön behaarte, nasse Fotze und grosse Busen. Na, da fängt die neue Woche ja gleich gut an! Was gibt es doch schöneres, als mit dem Schwanz mal wieder behaarte Frauen zu bumsen? Meiner Meinung nach können sich die Frauen ruhig mal wieder ein paar Schamhaare an der Fotze wachsen lassen. Was meint ihr? Lieber Intimrasur bei der Scheide oder die Möse natürlich behaart ficken? Wer will kann mal seine Meinung schreiben zum Thema behaarte Frauen vs rasierte Fotze.