Sex mit der Schwester in Online-Auktion

Ein 42 jähriger arbeitsloser Kanadier soll im weltweit größten Online-Auktionshaus Sex mit seiner Schwester versteigert haben. Gegen Bezahlung könnte man die Schwester ficken.

Angeblich aus Geldnot bot er in der Auktion Sex gegen Geld mit seiner Schwester an. 150 Euro für eine Stunde oder 900 Euro für eine ganze Nacht wollte der Mann für Sex mit seiner Schwester haben.

Bei dem Sex-Angebot waren auch einige freizügige Fotos seiner 26 jährigen Schwester dabei. Für den Sex mit der Schwester wurden bereits einige Gebote abgegeben.

Das Auktionshaus hat dieses Angebot gestoppt, als es darauf afmerksam wurde. Das ganze wäre eine Sittenwidrigkeit und würde so nicht geduldet werden. Den Arbeitslosen erwartet nun eine Anzeige wegen Förderung der Prostitution.