Die geile Mutter meines Freundes

Ich war bei einem Freund, der eine absolute geile Mutter hat. Als mein Kumpel dringend zu einem Termin musste und mich bat nochmal schnell nach Hause zu gehen, kam seine Mutter ins Zimmer und gab mir einen Zettel…: “Komme bitte in 10 min wieder hier her, Mike geht jetzt zum Arzt” Schnell ging ich nach Hause, um dann in 10 Minuten wieder zurück zukommen. Als ich ankam steckte der Schlüssel in der Tür. Ich ging einfach hinein, und da stand dieses geile Stück schon halb entblößt in der Stube und steckte sich gerade einen Finger in Ihre enge, rasierte Muschi, wobei sie den Minirock bloß hochgeschoben und den Slip beiseite gedrängt hatte. Leise stöhnte sie auf als sie anfing einen Finger nach dem anderen in ihrer Fotze zu versenken und dabei zärtlich ihre runden wohlgeformten Titten streichelt. Sie wurde immer feuchter, ich konnte es sehen. Als sie mich entdeckte stand sie auf und stützte sich mit Ihren Armen auf der Couch ab und reckte willig Ihren Prachtarsch in meine Richtung. “Guck mir zu und massiere deinen Prügel”, sagte sie. Sie spreizte Ihre Backen auseinander und fing an sich von hinten zu befriedigen, ganz langsam und ohne jede hast. Kleine Schweißtropfen waren auf ihrem Hintern zu sehen, die mir sagten wie erregend es für sie ist. Ich hielt es nicht mehr aus und ging rüber, nahm Ihre Faust aus dem Hintern und steckte meinen Prengel in sie, was sie erbeben und laut aufschreien ließ. Gleichzeitig, massierte ich die runden, prallen Titten. Wir wechselten die Stellung… nun leckte ich an ihren steifen Nippeln, diese Vollendeten geilen Brüste…nun sie fing an meinen harten Schwanz zu blasen und zu lecken. Ich konnte nicht mehr, es war so geil. Wir trieben es in jeder Stellung die uns geläufig war. Kurz bevor es uns kam, zog ich ihn raus und begann mit einem Busenfick, der ihr eine kleine Ladung Sperma in den Mund spritzte und ich sehen konnte wie genüsslich sie in leckte und schluckte. Nun wollte sie alles, ich drang noch mal langsam in sie ein um sie solange wie möglich hin zuhalten. Dann war er drin und ich steckte noch zwei Finger mit hinein um auch den letzten Luftraum zu schließen und ihr ein Gefühl der völligen Geilheit zu geben. Immer wieder rammte ich in hinein wobei ich mit den Fingern ihre Zone stimulierte, sie krallte sich mit ihren Nägeln in meinem Rücken fest und wir kamen zusammen. Seit diesem Tag ficke sie öfters in der Woche.

Ähnliche Beiträge