Gangbang auf dem Parkplatz

Ich traf mich eine Zeitlang mit einem sehr dominanten Mann, der es geliebt hat mich vorzuführen. Eines Abends schrieb er mir eine SMS. Der Text lautete: Hole dich um 22 Uhr ab, kurzer Rock, enge Bluse, kein Slip, frisch rasiert und schmink dich wie eine Hure! Es kribbelte ganz schön bei dem Gedanken, was heute Abend wieder passieren würde. Er kam mich pünktlich wie immer abholen und musterte mich schon beim Einsteigen. Er schob seine Hand unter meinen Rock um zu prüfen, ob ich seinen Befehlen Folge geleistet hatte. Natürlich hatte ich das!!! Er fuhr mit mir auf die Autobahn und nach ca. 15 Minuten fuhren wir auf einen Rastplatz. Dort ließ er mich aussteigen. Da standen mehrere Autos in denen Männer saßen und mich gierig beobachteten. Etwas abseits auf einer kleinen Anhöhe war eine Art Schutzhütte. Dorthin führte er mich und ich wurde immer geiler. Oben angekommen, musste ich mich nackt ausziehen und auf einen der Tische legen die dort in der Hütte waren. Er fesselte meine Hände an einen Pfahl am Kopfende. Er küsste mich und ging!! Was ich nicht wusste, mein Begleiter ging runter zu den Männern und sagte ihnen, dass oben ein kleines Geschenk für sie bereit läge, dass sie nach ihren Wünschen benutzen könnten. So kam einer nach dem anderen zu mir nach oben. Ich bekam die Augen verbunden und konnte so nur noch hören und fühlen. Ich hatte das Gefühl, dass 1000 Hände mich berührten und sich in meine Öffnungen schoben. Ich spürte wie Lippen meine Brüste küssten und auf einmal würde mein Becken angehoben und jemand begann mich heftig zu ficken. Kurze Zeit später spürte ich den nächsten Schwanz und ich hatte das Gefühl, als ob ich stundenlang gefickt wurde. Ich spürte immer wieder zwischendurch, wie jemand auf meinem Körper abspritzte und ich weiß nicht mehr wie oft ich gekommen bin. Irgendwann hörte ich die Stimme meines Begleiters, der ankündigte dass es jetzt genug sei. Wie sie gekommen waren, verschwanden die Männer wieder ins Dunkel. Ich wurde losgebunden und als ich mich hinstellen sollte, versagten meine Beine vor lauter Geilheit. Er legte seinen Arm um mich und brachte mich zum Auto. Er fuhr mich nach Hause und ich bedankte mich bei ihm für die geilste Nacht seit langem. Wie ich mich bedankt habe? Na das erzähl ich euch beim nächsten Mal.

Zwei harte Schwänze für Dreilochstute

Als ich meinen Job kündigte, weil ich ein besseres Angebot bekommen hatte, sagte mein Chef gleich, dass er mich nach dem letzten Arbeitstag zum Essen ausführen möchte. Ich glaube nicht ganz zufällig kam ein Freund von ihm in das Restaurant und wir beschlossen, nach dem Essen in einer Hotelbar noch einen Kaffee zu trinken. Es endete wie (Porno-)film: auf der Ladefläche von seinem Amischlitten! Die beiden verwöhnten mich nach Strich und Faden. Überall waren Hände und Zungen und schöne dicke Schwänze. Endlich konnte ich meine Vorliebe für Französisch mal so richtig ausleben. Immer wenn der eine kurz vorm Orgasmus war, wechselten die beiden die Stellung und leckten meine Fotze. Meinen ersten Orgasmus an diesem Abend hatte ich als ich bei meinem Chef auf dem Gesicht saß und er an meiner blanken Möse saugte und seine Zunge tief in mich steckte und sein Freund vor mir stand, meinen Kopf in den Händen hielt und mich fest in den Mund vögelte. Für ihn war das wohl auch geil, denn er verlor schon die ersten Tröpfchen Sperma. Den zweiten Orgasmus hatte ich, als ich auf meinem Chef reiten durfte. Sein Freund spielte unterdessen an seinem Schwanz und sagte immer, wie scharf das aussehen würde und das er mir gerne einen Tittenfick verpassen würde. Immer wenn dann sein Schwanz oben zu meinen Titten rausgucken würde, sollte ich mit meiner Zunge nach seiner Eichel lecken… das hat mich so scharf gemacht, das ich heftig gekommen bin. Ich war noch nicht wieder von meinem Chef, sondern lag zum Durchatmen auf seiner Brust, da spürte ich die Finger seines Freundes an meinem Arschloch spielen. Der hatte doch tatsächlich Gleitgel dabei und massierte mir damit die Rosette. Als er in mich eindrang schob er mit seinem riesigen Prügel beinahe meinen Chef aus meiner Möse, aber die beiden fanden schnell einen Rhythmus, einer rein, der andere zurück und dabei redeten sie versaut über mich. Sie sagten, es bräuchte noch einen dritten Schwanz für mein Maul, damit ich zu einer richtigen dreckigen kleinen Dreilochstute würde. Mich hat das so angetörnt, ich kam mir so schmutzig und geil vor, das ich diesmal laut stöhnend zum Orgasmus kam. Als mein Chef dann auch endlich abgespritzt hatte, bumste mich der andere alleine weiter in den Arsch. So tief hat mir noch kein Kerl seinen Schwanz in den Darm gerammelt. Ich weiß nicht wie lange er mich anal gefickt hat – ich war im 7. Himmel und das Sperma lief mir noch am nächsten Tag aus meinen wundgepoppten Löchern. Seitdem gönne ich mir alle 8 Wochen mal einen Tandemfick mit den beiden und ich finde die beiden Schwänze werden immer ausdauernder, und wenn die beiden mich gut durchgeknallt haben, dann dürfen sie inzwischen schon mal abspritzen wo sie wollen…

Vier Schwänze vögeln Ehefrau

Es war an einem Samstagabend, wir saßen zu fünft beim Tisch und spielten Uno. Mein Mann hatte da ein paar Freunde eingeladen und ich natürlich wie es meistens ist als einzige Frau. Zuerst war alles noch gesittet und lustig. Da es aber auch Alkohol zu trinken gab wurden die Männer dann etwas lockerer. Wir spielten zuerst ganz normal, nach den Spielregeln. Nach ein paar Gläschen haben sich die Spielregeln geändert. Der, der verloren hat musste ein Kleidungsstück ausziehen und da ja die Herren natürlich zusammen hielten war ich die erste wo ein Stück von meinem Körper fiel. Ich hatte an, einen String keinen BH(konnte ja nicht ahnen das es dann so zur Sache gehen würde), eine Jeans, ein Top und Socken, davon flog als erster mal ein Socken. Auch die zweite Runde verlor ich und da zog ich den zweiten Socken aus. Bei den nächsten Runden mussten die Männer ein paar Kleidungsstücke ausziehen. Aber wie es halt so ist hielt das nicht lange an, denn dann war schon wieder ich dran, da ich nur noch eine Jeans, ein Top und einen String an hatte zog ich natürlich die Jeans aus. Jetzt hatte ich nur noch das Top und den String an, also nicht mehr viel. Die Männer lächelten mich schon alle an. Natürlich haben sie es geschafft, dass ich zum Schluss nackt war aber auch sie hatten dann fast nix mehr an. Es war sehr erotisch und daher war ich auch sehr erregt, so erregt das meine Brustwarzen standen. Während dem Spiel griff mir einer der Männer die neben mir saßen auf den Schenkel. Ich wehrte mich natürlich nicht denn wann hat man schon mal die Möglichkeit 4 Männer gleichzeitig zu haben. Mein Mann saß mir gegenüber, wir sahen uns an und lächelten uns zu plötzlich spürte ich am anderen Schenkel auch eine Hand. Ich blieb ganz ruhig sitzen ich wollte meinen Mann gegenüber nichts anmerken lassen (wusste ja nicht das er das alles eingefädelt hatte). Die Hände auf meinen Schenkeln wanderten immer weiter rauf und wir spielten dabei ganz normal weiter. Sie spreizten mir dann die Beine, ihre Finger sind jetzt bei meiner Fotze, als einer von ihnen an meinem Kitzler ankam zuckte ich zusammen und biss mir auf die Lippen damit ja kein Ton raus kam. Einer massierte meinen Kitzler der andere steckte mir seine Finger in meine Fotze. Ich sah meinen Mann an und hoffte, dass er noch nichts bemerkt hatte. Aber ich konnte mich nicht mehr lange zusammen reißen, denn die beiden bearbeiteten meine Fotze immer heftiger. Mein Mann stand dann auf kam um den Tisch herum, stellte sich hinter mich streichelte über meine Schultern vor zu meinen Brüsten. Ich war verwundert, ich konnte nicht glauben, dass er das dulden würde und dann auch noch mit machen. Während er mir die Brüste streichelte und mit den Brustwarzen spielte, spreizten die beiden Männer neben mir die Beine noch weiter auseinander, dann kam auch noch der vierte Mann dazu, er kniete sich vor mir hin spreizte meine Fotze kam mit dem Kopf immer näher streckt seine Zunge heraus und berührte damit meinen Kitzler. Oh mein Gott war das geil. Ein Mann hinter mir und streichelt meine Brüste dann links und rechts jeweils ein Mann die hielten meine Beine gespreizt und vor mir auf den Knien ein Mann der meinen Kitzler mit seiner Zunge verwöhnte. Auch wenn ich gewollt hätte, hätte ich mich nicht währen können. Während ich geleckt und gehalten wurde hatte sich mein Mann seitlich von mir gestellt und mir seinen Schwanz in meinen Mund gesteckt. Ich saugte, leckte und knabberte an seiner prallen Eichel, dabei habe ich den Herren neben mir einen runter geholt. Ich hab ihre Schwänze fest in meine Hände genommen und sie auf und ab bewegt. Mein Körper fing an zu beben und zu zittern er war heiß besser gesagt er glühte vor Erregung. Mein stöhnen wurde verstummt von dem Schwanz meines Mannes. Ich spürte es, oh jaaaa, ich konnte es nicht mehr aufhalten, jaaaaaa , ich jaaaaa, ich komme, hatte ich nur raus geschrien. Ich kam zu einem Mega- Orgasmus und der, der vor mir kniete und mich leckte bekam den ganzen Saft von mir ab. Es standen dann alle auf nahmen mich und hoben ich auf den Tisch, ich kniete mich hin so das mich einer von denen, von hinten ficken konnte. Es setzt mir auch einer von den Herren seinen Schwanz an meine Fotze und schob in mir bis zum Anschlag dann zog er in wieder raus und schob in mir wieder rein aber dieses mal feste. Das wiederholte er ein paar mal und bei jeden mal rein stoßen, stöhnte ich auf doch beim dritten mal stöhnen hatte ich auf einmal einen Schwanz in meinem Mund. Die anderen beiden Männer standen daneben und holten sich einen runter, einer davon war mein Mann. Nach dem mich der so richtig durch gefickt hatte legte sich mein Mann auf den Tisch ich stieg über ihn ging in die Knie und schob mir seinen Schwanz in mich hinein. Ich bewegte mich auf und ab zuerst langsam und dann immer schneller dabei streichelte ich mir meine Brüste. Die anderen drei Männer sahen eine Zeitlang zu und holten sich dabei einen runter. Es dauerte nicht lange und die Herren kamen zu uns dazu einer kam noch auf den Tisch beugte sich über mich und steckte seinen Schwanz in meinen Arsch. Ich schloss meine Augen und genoss es von 2 Männern zu gleich gevögelt zu werden. Ich stöhnte meine Lust laut raus aber nicht lange denn dann hatte ich schon wieder einen Schwanz in meinen Mund, sie standen vor mir beide Männer, ich nahm abwechselnd die Schwänze in den Mund und sauge an ihnen, dabei wurde ich weiter in meine Fotze und in meinen Arsch gevögelt. Ich hab an den Schwänzen so lange gesaugt bis sie kamen, sie kamen beide zur gleich Zeit und spritzten mir eine Teil in den Mund und eine Teil auf die Brust, die durchs vögeln wippte. Danach zog der, der mich in den Arsch fickte seinen Schwanz heraus und spritze mir alles auf meinen Hintern dabei verrieb er seinen Saft schön gleichmäßig. Der letzte was kam war mein Mann und der entleerte sich in mir, er füllte mir die Fotze mit seinem Saft voll.

Dreier mit Ehefrau und Arbeitskollege

Es war im Spätsommer letzten Jahres. Ich war nach der Arbeit schon zu Hause und wartete auf meine Frau. Wir hatten zwar schon manches Mal über Sex zu dritt geredet, aber es noch nie gemacht. Einige Zeit später kam sie – erstaunlicherweise mit einem Arbeitskollegen im Schlepp an. Es war unser firmenbekannter Playboy, der aber kein unsympathischer Typ ist. Meine Frau lachte und strahlte als sie die Treppe heraufkamen. Hallo mein Schatz begrüßte sie mich und küsste mich innig dabei. Gleichzeitig streichelte sie intensiv meinen Lümmel in der Hose. Weil mir schnell klar war was sie wollte machte ich natürlich mit. Ich streichelte ihren Rücken und ihren Po, so dass ihr Minikleid immer mit hochgehoben wurde und mein Arbeitskollege den schönen Po meiner Frau sehen konnte. Da es mir in meiner Hose schnell zu eng wurde, öffnete meine Frau diese. Beim herunterziehen meiner Hose sprang ihr mein Glied, schon voll steif, förmlich entgegen. Mein Arbeitskollege grinste bei diesem Anblick. Also nahm ich das Minikleid meiner Frau und zog es ihr nach oben über den Kopf. Nun stand sie da, ihre kleinen Brüste wippten noch. Sie war nur noch mit ihrem String bekleidet. Das führte auch bei meinem Arbeitskollegen zu einer dicken Beule in der Hose. Also dreht sich meine Frau um und öffnete auch seine Hose. Auch sein Glied war bereits steif und ganz schön groß. Das Vergnügen meiner Frau den String auszuziehen überließ ich ihm, was er auch mit Freude tat. Hervor kam eine kleine und ganz nieder rasierte Schamhaarfläche, was für uns bedeutete, dass es jetzt kein Halten mehr gab. Schnell eilten wir ins Schlafzimmer, da wir immer noch bei uns in der Diele standen. Ich legte mich aufs Bett, meine Frau kniete sich über mich um mir einen zu blasen. Dabei streckte sich ihren Po hoch, so dass mein Arbeitskollege ziemlich keck gleich mit seinem großen Glied von hinten in sie eindrang. Dabei stöhnte sie laut auf und ihre kleinen Brüste wackelten ein wenig. Mein Arbeitskollege nahm meine Frau dermaßen heftig von hinten, dass sie bei mir mit blasen aufhören musste. Sie hielt nur noch meinen Penis in der Hand und stöhnte laut. Was war das für ein geiler Anblick! Unser Firmenplayboy mit meiner Frau und sie mit meinem Glied in der Hand! Nach kurzer Zeit kamen beide sehr heftig. Mein Arbeitskollege spritzte ziemlich heftig in die Muschi meiner Frau ab. Nun legte sie bei mir wieder los. Aber es brauchte nicht mehr viel und ich spritzte ebenfalls sehr heftig in ihr Gesicht. Was war das für ein Tag. Solchen scharfen Sex hatten wir noch nie gehabt. Unserer Beziehung hat es nicht geschadet, und das nächste Mal wollen wir es vielleicht mit einer zweiten Frau tun.

Die Schlampe aus der Bar

Es war an einem Freitag und ich habe in einer Bar als Barkeeper gearbeitet. Es war schon sehr spät und ein Freund von mir war auch noch da, als eine Frau alleine in die Bar kam. Es war kurz vor Schluss, sie setzte sich an die Bar und hat was zu trinken bestellt. Sie hatte einen sehr kurzen Rock an. Sie war von Anfang an etwas seltsam und lächelte ganz nett. Als wir sie fragten was sie noch machen wolle, meinte sie dass sie heute mal etwas Besonderes machen möchte. Sie hat mich gleich ziemlich angemacht. Ich habe vorgeschlagen noch zu mir zu fahren und sie willigte ein.

So sind wir drei zu mir gefahren. Als wir bei mir ankamen habe ich eine Flasche Sekt aufgemacht, sie hat sich gleich bei mir auf den Schoß gesetzt. Ich gebe zu, ein wenig betrunken gewesen zu sein und war auch ein wenig enthemmt. Ich fragte sie wie sie denn drauf sei, mit zwei fremden Männern nach Hause zu fahren. Sie sagte dass sie die Gefahr mag und was erleben möchte. Irgendwie wusste ich in dem Moment das sie Lust auf mich hat. Ich habe sie einfach geküsst und sie ist voll drauf eingegangen. Wir küssten uns und ich habe ihre Nippel gestreichelt, sie waren unglaublich hart und ich habe einfach ihr T-Shirt hochgeschoben und an ihren harten Nippeln gesaugt, sie hat da schon gemerkt wie hart mein Schwanz wurde. Mein Kumpel kam aus dem Staunen nicht raus und saß wie angewurzelt da. Ich habe nicht damit gerechnet und dachte es ist mir egal wenn Mark uns zuguckt. ich finde es geil wenn mir jemand beim Sex zusieht. Während ich an ihren Nippeln gesaugt habe, hat sie die ganze Zeit zu Mark gesehen. Dann stieg sie von meinem Schoß und hat mir meine Hose geöffnet, die Jeans war ohnehin schon eng, aber mit dem Ständer hat sie die Hose kaum ausbekommen. Und als wären wir allein auf der Welt hat sie meinen Schwanz gleich ganz tief in den Mund genommen. Das war so ein geiles Gefühl, sie hat so heftig meinen Schwanz geblasen und sie konnte es so verdammt gut. ich wusste gerade mal ihren Vornamen und wir kannten uns erst eine Std und jetzt lutscht sie schon fest meinen harten Schwanz. Auf einmal hörte sie auf und kam hoch, sie flüsterte mir ins Ohr und fragte ob Mark nur zugucken kann, oder ob es ihn einfach nur kalt ließe dies zu sehen. Ich kannte es von früher schon, wenn wir auf einer Party waren und später viele Leute im Zimmer waren und es keinen störte wenn Du gerade heißen Sex mit deiner Freundin hattest. Aber noch nie sagte jemand zu mir ob noch mehr gehen würde. Ich würde ein wenig nervös weil Mark und ich uns schon lange kannten, aber ich war so geil das mir fast alles egal war, denn sie hatte den Rock schon hochgeschoben und einen Megageilen Spitzenstring an. Ich wollte nur noch meinen harten Schwanz tief in dieser süßen Muschi sehen. Also flüsterte ich ihr zu das sie ihn schon selber fragen müsste. Mark zögerte keine Sekunde und kam gleich rüber, riss ihr den Slip runter und fing an ihre heiße und feuchte Muschi zu lecken. Ich dachte echt nur: „scheiße was geht hier ab?“ sie hatte geile Brüste mit so harten Nippel, während sie meinen Schwanz immer härter und tiefer geblasen hat, wurde sie von Mark wie ein Weltmeister geleckt. Mark hat sich dann die Hose aufgemacht und fing an seinen Schwanz zu wichsen Mittlerweile ist mein Schwanz zu voller Größe gewachsen, sie schaute hoch und sagte nur das der Abend sich jetzt schon gelohnt habe, bei dem harten und großen Schwanz. Dann fragte sie ob ich jetzt gern ihre enge Muschi vögeln wolle. Oh Gott, ich liebe es wenn Frauen mir sagen was sie wollen. Ich griff in meine Schublade und holte ein Kondom heraus, sie nahm es und zog es über meinen harten Schwanz, dabei schaute sie, mich an und ich sah so einen geilen Blick, den ich nie vergessen werde. Ich nahm sie und wir alle gingen aufs Bett, Mark kam mit legte sich auf Bett. Sie zog ihm seine Hose aus während ich meine auszog und dann bin ich in die Muschi eingedrungen, die gerade noch von meinem Kumpel geleckt wurde. Sie stöhnte laut auf als sie meinen Schwanz spürte und hat dann gleich Marks Schwanz bis zum Anschlag geschluckt! Mark und ich haben uns angesehen und wir wussten ohne Worte das es Ok ist. Sie hatte die Wahrheit gesagt, ihre Muschi war super eng. Normalerweise fang ich langsam an, aber hier habe ich meinen Schwanz gleich ganz tief reingestoßen, immer wieder ganz weit rein und weit raus. Sie stöhnte und stöhnte, bei jedem Stoß, aber ohne jemals ihre geilen Lippen von Marks Schwanz zu nehmen. Ab und zu ließ sie von Mark ab und stöhnte nur wie geil wir doch sind…dann haben wir getauscht und sie hat mir das Kondom von Schwanz gerissen um meinen Schwanz wieder zu blasen, während sie mich geblasen hat, fing Mark an sie heftig zu stoßen. Da musste ich auch laut aufstöhnen, denn sie lutschte meinen Schwanz noch viel fester. Wir haben sie, ich weiß nicht wie lang gefickt, in allen Stellungen und ich weiß nicht mehr wie oft sie gekommen ist, einmal hielt sie mich fest und ich zog meinen Schwanz raus und konnte sehen wie sie abspritzte, so etwas habe ich noch nie gesehen. Danach kam auch Mark und ich konnte nicht mehr, ich sagte das ich auch kommen würde, sie schubste mich runter und hat meinen ganzen Saft auf ihren Bauch gewichst, danach hat sie noch unsere beiden Schwänze gelutscht, bis nichts mehr kam!

Gangbang Muschis im Schwanz Rausch

Ich konnte nicht mehr sagen, was mich am meisten erregte, denn in meinem Mund spürte ich einen immer härter werdenden Schwanz, an meinen Brustwarzen wirbelte eine feuchte Frauenzunge, über dem Bauch strich eine zärtliche Hand und in meiner Pussy steckte ein fetter Schwanz, der mich ausfüllte und unaufhörlich durchvögelte. Und ich konnte die pure Geilheit in allen Gesichtern sehen.

Gangbang

Beim Gangbang kann es jeder mit jedem treiben. Die Betonung liegt auf kann, denn manchmal bleiben Pärchen auch unter sich und genießen es einfach anderen dabei zuzusehen.
Von einem Gang Bang spricht man auch, wenn nur eine Frau oder nur ein Mann Sex mit mehreren hat. Es gibt sogar Wettbewerbe, bei denen es darum geht, mit so vielen Partner wie möglich zu schlafen. Meistens werden diese von Porno-Produzenten veranstaltet um ihre Starlets bekannter zu machen. Das Wort Gangbang kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt: „Gruppen-Knall“. „Bang“ heißt umgangssprachlich auch „poppen“.

Kein Wunder, dass Gangbangs so beliebt sind, denn hier vereinen sich unendlich viele sexuelle Möglichkeiten: sich zu zeigen und zuzusehen; aktiv und passiv zu sein sowie möglicherweise Oral-, Anal- und Vaginal auszuführen – und das auch noch gleichzeitig. Dazu kommt der verbreitete Sex-Wunsch, es mit mehreren Menschen treiben zu können. Beim Gruppen-Sex lassen sich so auch sehr gut homoerotische Phantasien ausleben.

Wenn alle Beteiligten damit einverstanden sind ist gegen diese Art der Sexualität nichts einzuwenden. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, Gleit-Gele zu benutzen und spezielle Kondome, die durch diese nicht porös werden. Das mildert die bestehende Verletzungs- und Ansteckungs-Gefahr.

Gruppensex – Erotik Kurzgeschichten

Gruppensex – Erotik Kurzgeschichten über Gangbang, Orgien, Swingerparty und andere sexuelle Extravaganzen

Gruppensex - Erotik Kurzgeschichten

Ein Hörbuch über Gruppensex und Sexorgien von Angelica Allure.

Viele Menschen wissen, dass Sex mit mehreren Partnern gleichzeitig ein ungemeines Vergnügen bereiten und die eigene Lust kann (im wahrsten Sinn des Wortes). Viele Menschen können sich aber eben genau das nicht vorstellen. Wir präsentieren Ihnen hier einen bunten Strauß voller berauschender Erlebnisse, die „nur“ zu zweit nicht möglich wären. Wer es mag fühle sich zu Haus, wer es nicht mag, lasse sich darauf ein und entdecke. Merke: „Bekanntschaften“ kann man nie genug haben, denn das Leben führt uns bisweilen auf verschlungene Pfade der Lust; Gruppensex in Vollendung. Nie gleich, aber immer unvergleichlich! Gesamtspieldauer 73:38 Minuten Hörbuchart: Inszenierte Lesung Edition Audioerotika.

Hier können Sie das Erotik-Hörbuch bestellen:

Gruppensex – tabulose Erotik Kurzgeschichten – Hörbuch bestellen