Penis Durchmesser wichtig für Frauen

Dicker Penis ist angesagt bei den Frauen

dicker penis

Während die meisten Männer immer glauben, die Frauen wollen einen möglichst langen Penis, kommt eine Umfrage jetzt zu einem anderen Ergebnis:

Nicht die Länge ist wichtig, sondern der Durchmesser! Das Glied sollte zwar schon eine gewisse Grundlänge haben, aber alles was über 10 cm ist, kann eine Frau voll befriedigen. Viele Frauen gaben in der Umfrage an, beim Sex einen kürzeren, aber dafür dicken Pimmel zu mögen. Ab wann kann ein Schwanz als dick bezeichnet werden? Ab 4,5 cm Durchmesser kann man einen Penis als dick bezeichnen.

Grosser Penis durch Penisverlaengerung

natürliche Penisverlängerung Peter (36) aus Bochum: „Ich habe es geschaft – endlich ein großer Penis durch natürliche Penisverlängerung“

Hallo zusammen, ich bin der Peter. Heute erzähle ich euch von meinen Erfahrungen beim Penisclub

Seit meiner Jugend hatte ich unter einem kleinen Penis zu leiden. Ich hatte gerade mal eine Penislänge von 14 cm im errigierten Zustand. Meine Freunde hatten teilweise schon im schlaffen Zustand eine Penisgröße von 18 cm und mehr. Also ging ich mit meinem kleinen Penis zum Arzt. Der Urologe meinte dann, da sei alles normal und ich sollte mir mal keine Sorgen machen. „Das ist kein Grund für verminderte Heiratschancen“, witzelte der Arzt. Na der hatte gut reden. Ich wollte mich schon mit dem kleinen Penis abfinden, da erzählte mir ein Kumpel vom Fußball von der natürlichen Penisverlängerung. Ok, ich hatte eh nichts mehr zu verlieren, also meldete ich mich an zum Penistraining. Ich konnte es kaum glauben! Innerhalb von wenigen Monaten hatte ich meinen Penis auf 23 cm im steifen Zustand verlängert. Auch im schlaffen Zustand ist mein Penis jetzt viel länger und größer. Ich genieße es, wenn die Frauen sich in der Sauna oder beim FKK-Strand nach meinem Penis umdrehen. Wer einen kleinen Penis hat, dem kann ich den Penisclub empfehlen. Hier könnt ihr euch zur Penisvergrößerung anmelden.

Schwanz Fakten

Über den Penis, auch Schwanz oder Pimmel genannt, gibt es zahlreiches Wissen oder auch nur Halbwissen. Was stimmt wirklich?

penis

Welche Penisgröße ist normal? Wann kann ein Penis als groß oder klein bezeichnet werden? Besteht eine Korrelation zwischen Körpergröße und Penislänge? Kann der Schwanz durch Pillen oder sonstige Medikamente vergrößert werden? Kann ein Mangel an Testosteron den Pimmel erweichen? Diese und weitere Infos rund um den Pimmel findest Du in diesem Schwanz Bericht:

Welche Penisgröße ist normal? Die durchschnittliche Penislänge bei einer Erektion beträgt nach verschiedenen Messungen in Deutschland zwischen 12,9 bis 15 cm.

– Wann kann ein Penis als groß oder klein bezeichnet werden? Ein Penis ab 18 cm Länge kann als groß bezeichnet werden, ein Glied unter 10 cm als klein.

– Von einem Mikropenis spricht man, wenn der steife Penis weniger als 7 cm lang ist.

– Es besteht keine Korrelation zwischen Körpergröße und Penislänge bzw. Penisdicke. Ebenso wenig kann man von der Nase des Mannes oder der Fußgröße auf die Größe des Gliedes schließen.

– Um die Länge des Penis exakt zu messen, muss der Penis komplett steif sein. Dann legt man ein Lineal an die Oberseite des Penisschaft und misst vom Bauch bis zur Spitze der Eichel.

– Der Penis Durchmesser beträgt ca. 3,49 cm, wo bei die Standardabweichung etwa 0,35 cm beträgt.

– Wann wir ein Penis als dick oder dünn bezeichnet? Unter einem Durchmesser von 3 cm kann man von dünn sprechen, ab 4,5 cm ist er dick.

– Wie berechnet man den Penisumfang? Der Penisumfang wird berechnet, indem man den Durchmesser mit der Kreiszahl Pi (3,14159) multipliziert. Ein Penisdurchmesser von 4 cm ergibt also einen Umfang von 12,56 cm (4 * 3,14159).

– Um eine genaue Penislänge bzw. den Penisumfang genau zu ermitteln, bedarf es mehrerer Messungen, aus denen dann ein Durchschnittswert gebildet wird. So ist der Penis beispielweise kleiner, wenn man gerade Kälte ausgesetzt war und größer nach einem Saunabesuch. Ebenso kann die Härte der Erektion unterschiedlich ausfallen. So gibt es Tage, da fällt die Erektion bei starker Erregung besonders hart aus und an anderen Tagen ist der Penis weniger steif. Je nach Grad der Erektion kann sich ein Unterschied von bis zu 1,5 cm bei der Penislänge und 0,5 cm bei der Penisdicke ergeben.

– Kann der Penis durch Pillen oder sonstige Medikamente vergrößert werden? Im Internet findet man zahlreiche dubiose Angebote, die versprechen, den Penis durch die Einnahme von Pillen zu verlängern. Fakt ist jedoch, dass man den Penis durch Pillen oder Nahrungsergänzungsmittel nicht vergrößern kann. Es ist lediglich möglich, die Erektion zu stärken, wodurch das Glied bei einer kräftigen Erektion etwas länger und dicker ausfallen kann, als bei einer schwachen Erektion.

– Was hilft bei Erektionsstörungen bzw. wie lässt sich die Erektion verbessern? An verschreibungspflichtigen Medikamenten gibt es sogenannte PDE-5-Hemmer wie Viagra, Cialis oder Levitra. Diese Potenzmittel sollten jedoch nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Als natürliche Potenzmittel werden oft L-Arginin, Maca, Yohimbin, Catuaba, Ingwer, Ginseng oder Tribulus terrestris genannt.

– Kann man den Penis durch Testosteron vergrößern? Jein. Bei erwachsenen Männern kann man den Penis durch die Gabe des Hormons nicht vergrößern. Bei Jugendlichen, die sich noch in der Pubertät befinden, wächst der Penis, wenn Testosteron verabreicht wird. Das wird von den Ärzten allerdings nur gemacht, wenn eine medizinische Notwendigkeit besteht, z.B. bei einem Mikropenis.

– Kann ein Mangel an Testosteron den Penis erweichen? Bei einem Testosteronmangel kann es tatsächlich zu einem Absterben von Peniszellen kommen. Ab 40 nimmt der Testosteronspiegel beim Mann kontinuierlich ab. Was tun bei zu wenig Testosteron? Beim Arzt kann man den Testosteronspiegel testen lassen. Soll der tatsächlich zu niedrig sein, dann kann der Arzt ein Testosterongel verordnen. Auf natürliche Weise soll sich die Testosteronproduktion durch die Einnahme von Zink und der Pflanze Tribulus terrestris steigern lassen. Auch Sonnenlicht soll gut sein, denn Sonne regt die Vitamin D-Produktion im Körper an, wodurch die mehr Testosteron produziert wird. Ebenso sollte man Übergewicht vermeiden. Es ist erwiesen, dass durch einen zu hohen Anteil an Fettgewebe das Hormon Testosteron durch ein Enzym in das weibliche Hormon Östrogen umwandelt wird. Dicke Männer haben daher häufig einen niedrigeren Testosteronspiegel, wodurch die Potenz geschwächt wird. Auch Alkohol sollte man nur in Maßen trinken, denn Alkohol schädigt die Leber und dadurch kann diese kann das weibliche Sexualhormon Östrogen nicht mehr richtig abbauen.

– Kann man den Penis ohne Operation vergrößern? Ja. Durch monatelanges Tragen eines sogenannten Penis Extender kann das Glied tatsächlich länger werden. Laut einer Studie der Universität Turin trugen 16 Patienten täglich 4-6 Stunden über 6 Monate einen Penis Extender. Mit diesem Gerät wird der Penis kontinuierlich leicht gedehnt. Nach Ablauf der Studie war der schlaffe Penis im Durchschnitt 2,3 cm länger und der steife Penis um 1,7 cm.

– Kann man von der Größe des schlaffen Penis auf die Größe des steifen Penis schließen? Nur bedingt. es gibt zwei Sorten von Penissen, nämlich den Fleischpenis und den Blutpenis. Während der Fleischpenis schon im nicht erigierten Zustand groß ist, wirkt der Blutpenis eher klein. Der Blutpenis kann sich allerdings bei einer Erektion um ein Vielfaches vergrößern, währen der Fleischpenis kaum noch wächst.

Wie wichtig ist die Penislänge beim Sex?

Eines gleich vorab: Die Potenz des Mannes korreliert nicht mit der Penisgröße. Oft herrscht immer noch die weit verbreitete Vorstellung „Umso größer der Penis, umso größer auch die Potenz“. Wie oft und wie lange ein Mann Sex haben kann, hängt nicht von der Länge des Penis ab. So kann es sogar passieren, dass ein sehr großer Penis keine ausreichende Härte bei einer Erektion erreicht, um in die Scheide der Frau einzudringen, weil nicht genug Blut in die Schwellkörper des Gliedes fließt. Die erogenen Zonen der Frau, wie der Kitzler, liegen zudem nicht tief in der Vagina, sondern direkt am Scheideneingang. Hier ist die Frau auch am stärksten erregbar. Wenn die Ausmaße des Penis überhaupt einen Einfluss auf den Sex haben, dann ist eher der Penisumfang wichtig. Ein dicker Penis kann die Nerven der orgastische Manschette am Scheideneingang stärker stimulieren, als ein dünner Penis. Die orgastische Manschette der Scheide wird von einem dehnbaren Muskelring (PC-Muskel) umschlossen. In diesem Teil der Scheide enden viele Nerven und von daher ist die Frau dort stark erregbar. Die erregte Scheide der Frau passt sich der Länge und Dicke des Penis beim Sex automatisch. Von daher kann ein Penis auch eigentlich nicht zu lang sein. Außer bei extrem langen Exemplaren über 25 Zentimeter sollte der Mann beim penetrieren der Scheide vorsichtig sein. Wenn der Penis nämlich zu tief in die Vagina eindringt, könnte es passieren, dass die Bänder gedehnt werden, an denen die Gebärmutter aufgehängt ist. Das kann für die Frau äußerst schmerzhaft sein. Bei einem langen Penis empfiehlt es sich daher, dass die Frau beim Sex zuerst die Reiterstellung einnimmt. Dann kann die Frau die Tiefe des Eindringens gezielt dosieren und der Mann weiß, für andere Stellungen, wie tief er in die Scheide eindringen kann, ohne der Frau Schmerzen zu bereiten.

penis

Und so denken Frauen über die Penislänge:

Michaela (32) aus Dortmund: „Ich habe bei meinem jetzigen Freund noch nicht Maß genommen. Wir sind erst seit drei Wochen zusammen. Da würde es sehr komisch aussehen, wenn ich da an seinen Willy gleich ein Lineal halte. Aber grob geschätzt ist der Penis 16 Zentimeter lang. Bisher kann ich mich nicht beklagen und ich bekomme sogar multiple Orgasmen. Mein Exfreund hatte 21 Zentimeter. Das hatten wir aus Spaß mal ausgemessen. Ich kann nicht sagen, dass der Sex mit dem längeren Penis besser war – aber auch nicht schlechter. Ich denke, dass Glied sollte ein gutes Mittelmaß haben und auch ruhig ein wenig dicker sein.“

Larissa (20): „Bisher habe ich beim Sex nicht so viele Erfahrungen mit unterschiedlichen Partnern machen können. Mein Freund Ronny (24) ist der vierte Mann, mit dem ich bisher Sex hatte. Über seine Penislänge habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht. Eben habe ich ihn per SMS gefragt. Er meinte, es seien 17 Zentimeter. Ich bin mit seinem Penis zufrieden. Einen Mann mit größerem Penis möchte ich gar nicht haben, denn ich hätte Angst, dass der in der Scheide schmerzen könnte.“

Sigrun (47): „Ich bin ja nun schon ein etwas älteres Semester und haben beim Sex bisher nichts anbrennen lassen. Mein Ehemann Bernd (50) hat einen großen Penis von 21 Zentimeter Länge. Auch der Umfang ist sehr ansehnlich. Ich habe bereits vor meine Ehe etliche Sexualpartner gehabt und konnte somit diverse Penis Vergleiche ziehen. Ich habe nun nicht beim jedem Mann, mit dem ich geschlafen habe, den Penis vermessen. Zum Orgasmus bin ich aber auch bei Männern mit kleinerem Glied gekommen. Zu klein darf der Penis aber nicht sein, denn für mich zählt auch noch die visuelle Stimulation, und da erregen mich Männer mit großem Penis mehr.“

Tina (35): „Seit einem halben Jahr bin ich jetzt geschieden und nutze die Zeit als Single, um mich noch mal sexuell auszuleben. Zusammen mit einer Freundin gehe ich regelmäßig ein einen Swingerclub. Da habe ich es mit verschiedenen Penisgrößen zu tun. Ich persönlich stehe auf dicke Glieder, ruhig ein wenig länger, aber auch nicht zu lang. Ich denke so 18 Zentimeter sind ganz gut.“

Imke (28): „Länge ist nicht so wichtig. Es zählt, wie der Mann mit dem Penis umgehen kann und wie bzw. wie oft er ihn zum Einsatz bringen kann.“

Die Hoden und den Hodensack vergrößern

Viele Frauen finden große Hoden attraktiv. Dicke, schwere Eier stehen für eine starke Potenz und schwere Hoden produzieren viel Sperma beim Samenerguss. Hier eine Möglichkeit um große Hoden zu bekommen.

grosse hoden
Große Hoden

Sind Sie einer der vielen Männer, die die Frage gestellt haben, wie können Sie Ihre Hodensack vergrößern und die Eier schwerer und dicker machen können? Der Hodensack ist ein Beutel, der hinter dem Penis eines Mannes hängt und er enthält die Hoden, Blutgefäße und einen Teil des Samenstranges. Ein großer und voller Hodensack wird als männlich empfunden. Ebenso werden die meisten Frauen große Hodensäcke sexy finden. Schauen Sie sich die folgenden Tipps an für einen Weg um den Hodensack größer und voller zu machen: Wickeln Sie Hoden in einem warmen Waschlappen für ein paar Minuten. Entfernen Sie den Waschlappen und strecken den Hodensack durch leichtes Ziehen der Haut in einer Abwärtsbewegung mit Daumen und Zeigefinger. Tun Sie dies mindestens drei Mal pro Woche, für schnellere Ergebnisse, machen Sie das für sechs Mal pro Woche.

Senken Sie Ihren Östrogenspiegel. Alle Herz-Kreislauf -Aktivität wird das Östrogen bei Männern senken durch die Verbrennung von Fett, die überschüssiges Östrogen fördert. Flotte Spaziergänge oder Joggen an mindestens fünf Tagen in der Woche sind als sportliche Aktivität zu empfehlen. Auch mit dem Alkohol sollten sie Maß halten, weil ein übermäßiger Alkoholkonsum den Östrogenspiegel ansteigen lässt. Wenn Ihr Östrogenspiegel fällt, wird Ihre Hoden werden größer und der Hodensack wird sich lockern und die Eier hängen niedriger. Tragen Sie weite Unterhosen und Hosen. Die Hoden müssen genug Platz haben und tief hängen können. Dadurch kann sich der Hodensack mit der Zeit verlängern und die Hoden werden tiefer hängen.
Ergänzen Sie Ihre Ernährung mit Zink. Nehmen Sie ca. 20 mg Zink pro Tag zusätzlich, denn es wird die Größe der Hoden und des Hodensacks durch die Erhöhung der Spermienproduktion erhöhen. Hinweis: Nehmen Sie keine großen Mengen an Zink, da dies zu einem Mangel an Kupfer führen kann.
Nehmen Sie Tribulus Terrestris – ein Aphrodisiakum, welches das Testosteron erhöht. Durch höhere Testosteronspiegel werden auch Ihre Hoden und Hodensack größer. Es wird angenommen, dass es durch Tribulus Terrestris zu einer Stimulation der Leydig-Zellen in den Hoden kommt, die angeregt werden, mehr Testosteron zu produzieren.

Tribulus-Terrestris
Große Hoden durch Tribulus Terrestris

Die wichtigste Funktion der Leydig-Zellen ist die Testosteronsynthese. Die Leydig-Zellen werden durch das luteinisierende Hormon (LH) stimuliert. Durch das von ihnen gebildete Testosteron wird, im Sinne einer negativen Rückkopplung, die LH-Freisetzung im Hypophysenvorderlappen gehemmt. Eine der Nebenwirkungen der Einnahme von Tribulus Terrestris ist, das es die Hoden, den Hodensack und Penis schwerer und voller macht. Durch die Pflanze Tribulus Terrestris werden die Hoden dazu angeregt mehr Testosteron zu produzieren. Durch die erhöhte Produktion von Testosteron werden die Hoden größer und schwerer. Rasieren Sie Ihren Hodensack, denn dadurch wird er größer erscheinen als es ist

Pillen zur Penisvergrößerung

Können spezielle Pillen den Penis wirklich vergrößern?

Im Internet findet man in dubiosen Shops immer wieder Angebote für Pillen, die angeblich den Penis verlängern sollen. 5 cm mehr Penislänge in einem Monat etc. ist oft zu lesen. Auch in Spam-Emails wird man immer wieder mit solchen Angeboten zur Penisvergrößerung konfrontiert. Was ist dran an diesen Pillen? Kann man durch gewisse Medikamente oder Pillen den Penis vergrößern?

Ganz klares nein! Durch die Einnahme von Pillen kann man den Penis normalerweise nicht dauerhaft vergrößern bzw. uns sind keine Medikamente bekannt, die den Penis größer machen könnten. Es gibt allerdings sehr wohl Präparate, welche die Erektion, Potenz und die Libido stärken können. Bekannte verschreibungspflichtige Potenzmittel wie Viagra, Cialis oder Levitra können für eine starke Erektion sorgen, d.h. das Glied wird dicker, härter und erreicht auch seine maximale Länge. Vorausgesetzt ist immer eine ausreichende sexuelle Stimulation. Allerdings wird durch die PDE-5-Hemmer der Penis natürlich nicht dauerhaft länger, sondern man bekommt nur eine starke Erektion. Allerdings nützen diese Pillen nichts, wenn der sexuelle Antrieb (Libido) nicht ausreichend vorhanden ist. Mit zunehmendem Alter haben die Männer eben nicht mehr soviel Libido wie als junger Mann. Bei nachlassender Libido kann ein geringer Testosteron-Spiegel die Ursache sein. Der Arzt kann feststellen, ob im Blut zu wenig Testosteron ist und ggf. Medikamente zur Erhöhung des Testosteronspiegels verschreiben. Testosteron sollte nur auf Verordnung des Arztes eingenommen werden, weil es sonst schädlich sein kann. Es gibt auch pflanzliche Mittel, welche die Libido und Potenz verbessern sollen. Häufig genannt werden zum Beispiel Maca, Tribulus terrestris und Catuaba. Die Aminosäure Arginin soll die Erektion verbessern und gilt, wenn dauerhaft mit mindestens 5 Gramm täglich eingenommen, als natürliche Alternative zu Viagra, Cialis oder Levitra – wenn gleich die Wirkung bei Arginin nicht so stark ist.

Pillen ganz gleich welcher Art können jedenfalls nicht den Penis vergrößern, sondern lediglich Potenz, Libido und Erektion verbessern. Eine wirksame Penisverlängerung kann lediglich mit einer Operation (birgt aber viele Risiken) oder mit einem Penisstretcher (Penis wird über Monate gedehnt).

Ist die Penislänge für Frauen wichtig?

Immer wieder hört man ja, dass die Penislänge für Frauen nicht so wichtig ist und dass es nur darauf ankommt, den Penis beim Geschlechtsverkehr richtig einzusetzen. Was ist dran? Wollen Frauen doch einen langen Schwanz beim Sex?

Penis

Das kann man so pauschal nicht sagen. Laut einer Umfrage sollen Frauen leichter einen Orgasmus durch einen langen Penis bekommen. Muss es aber gleich ein Riesenpenis sein? Wohl eher nicht. Klar gibt es auch Frauen, die einen Monsterschwanz in der Muschi haben wollen. So wie es ja auch Männer gibt, die auf riesige Titten bei den Frauen stehen. Der Penis sollte schon eine gewisse Grundlänge haben. Wie lanng die Grundlänge des Penis sein muss, dass hängt von der Anatomie der Frau ab, u.a. wie tief die Scheide ist. Da die Scheidentiefe bei europäischen Frauen im Durchschnitt 10 cm beträgt, dürfte ein 10 cm langer Penis in der Regel auch ausreichen, um die Partnerin durch Penetration zum Orgasmus zu bringen. Afrikanerinnen haben meistens eine tiefere Scheide, d.h. beim Sex mit einer Afrikanerin sollte der Penis mindestens 15 cm lang sein. Asiatinnen hingegen haben meistens eine kleine und enge Vagina. Hier dürfte auch ein kleiner Penis ausreichen.

Wesentlich wichtiger als die Penislänge ist jedoch die Penisdicke. Umso dicker der Penis, umso stärker wird die Scheide der Frau beim Stoßen stimuliert. Das liegt daran, dass die empfindlichen Nerven der Vagina am Anfang liegen. Und was soll man nun machen, wenn man einen kurzen und dünnen Penis hat? In diesem Falle sollten Sie dafür sorgen, dass der Penis eine maximale Erektionshärte hat. Der Penis muss richtig steif und hart werden, dann können Sie das Optimum aus Ihrem Schwanz herausholen. Das Hormon Testosteron sorgt für eine harte Erektion und viel Sperma beim Samenerguss. Mit dem Erd-Burzeldorn auch bekannt als Tribulus Terrestris können Sie den Testosteronspiegel natürlich erhöhen.

Tribulus Terrestris mehr Testosteron und größere Hoden

Das Hormon Testosteron ist eines der wichtigsten Hormone für den Mann. Testosteron sorgt u.a. für den Aufbau und Erhalt von Muskeln, Libido, Potenz, eine Erektion und für die Bildung von Sperma. Tribulus Terrestris kann den Testosteronspiegel natürlich erhöhen.

Mit zunehmendem Alter produziert der Körper allerdings immer weniger Testosteron. Etwa ab dem 40. Lebensjahr sinkt der Testosteronspiegel bei Männern jährlich um ca. ein Prozent. Dadurch kann es zu einem altersbedingten Testosteronmangel kommen, was man Andropause. Ein 70 jähriger Mann hat etwa nur noch 2/3 des Testosteron-Wertes wie in 30 jähriger Mann. Die Folge eines niedrigen Testosteronspiegels sind eine schwache Potenz, Erektionsstörungen, wenig Sperma beim Samenerguss, Abbau von Muskeln, Verkleinerung von Penis und Hoden.

Die Planze Tribulus Terrestris kann den Testosteron-Wert natürlich steigern. Die Produktion von Testosteron wird beim Mann hauptsächlich im Hoden wird durch ein Hormon angeregt, das mit dem Kürzel LH bezeichnet wird. LH wird von der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) produziert. Die Hoden reagieren auf dieses luteinisierende Hormon (LH) mit gesteigerter Testosteronbildung. Mit zunehmendem Alter reagieren die Hoden immer weniger auf die LH-Stimulation und können weniger Testosteron bilden. Da die Hoden weniger Testosteron bilden, werden sie kleiner und bilden weniger Sperma.

Tribulus Terrestris ist eine tropische Pflanze, aus der sogenannte Saponine gewonnen werden. Sofern das Tribulus Terrestris reich Saponin ist, reagieren die Hoden wieder empfindlicher auf die LH-Stimulation. Als Folge wird wieder mehr Testosteron gebildet. Die Hodengröße nimmt zu und mit der Zeit steigt die Härte und Ausdauer der Erektion und die Potenz. Der Penis wird steifer beim Sex und die Spermamenge beim Samenerguss nimmt zu. Im Gegensatz zu künstlich zugeführtem Testosteron regt Tribulus Terrestris die körpereigene Testosteron-Produktion an und es gibt auch keine unerwünschten Nebenwirkungen, wie bei Anabolika.

Sperma soll gut gegen Grippe sein

Winterzeit ist auch wieder Erkältungszeit! Eine Hausfrau aus Hannover hat jetzt ein wirksames Mittel gegen Erkältung und Grippe gefunden: Sie lässt sich täglich Sperma in den Mund spritzen!

Sperma
Beim Blowjob spritzt Sperma in den Mund

„Früher mochte kein Sperma schlucken, aber seit mein Mann aber täglich Ananas-Saft trinkt, schmeckt sein Samen besonders süß und ich kann gar nicht genug von der Sacksahne bekommen“, sagt die Hausfrau. „Und gegen Erkältung wirkt das Sperma auch. Diesen Tipp bekam ich von einer asiatischen Masseurin“, fährt die Bläserin fort. Na dann mal viel Spaß beim täglichen Sperma schlucken!

Analsex Tipps für Anfänger

Analsex genau erklärt: „Analsex, wie macht man das richtig?“ Diese und ähnliche Fragen landen immer wieder in unserer Redaktion. Grund genug uns einmal näher mit dem Analsex zu befassen und euch einen kleinen Leitfaden an die Hand zu geben, damit es bei euch zuhause auch klappt.

analsex

Was brauche ich für den Analsex?

Zunächst einmal eine willige Partnerin oder einen willigen Partner. Ihr solltet sichergehen, dass eure Partnerin bzw. euer Partner auch wirklich Interesse am Analsex hat. Nur dann solltet ihr das Thema auch anpacken. Außerdem wird es für eure Partnerin bzw. euren Partner nur dann möglich sein, sich vollkommen zu entspannen, wenn sie oder er damit einverstanden ist.

Weiter braucht ihr dann noch ordentlich Gleitcreme. Hiermit nicht geizen und lieber etwas mehr nehmen als zu wenig, auch während des Vorspiels nicht geizen! Zu empfehlen sind übrigens Gleitcremes aus Silikon, da diese keine Rückstände bilden.

Als drittes braucht ihr Zeit und ein entspanntes Ambiente. Nehmt euch Zeit für die analen Spiele, denn nur dann wird sich eure Partnerin soweit entspannen, dass sich der Schließmuskel entsprechend weitet.

Als letztes Utensil braucht ihr noch ein Klistier, um vor dem Analsex den Enddarm mit einem Einlauf zu säubern. Nehmt dazu lauwarmes Wasser oder besorgt euch aus der Apotheke Mini-Klis. Mini-Klis wird gerne bei Porno-Drehs verwendet und sorgt dafür, das ein Einlauf bereits nach ein paar Minuten die gewünschte Wirkung erzielt.

analsex

Die einzelnen Phasen des Analsex

Man kann die einzelnen Phasen des Analsexs wie folgt aufteilen:

– Klistieren zur vorherigen Reinigung
– Vorspiel mit Entspannung und langsamer Dehnung des Schließmuskels
– Vorsichtiges Eindringen

Im folgenden werden wir die einzelnen Punkte im Detail erklären.

1. Klistieren zum vorherigen Reinigen des Anus

Das Klistieren vor dem Analsex sollte aus hygienischen Gründen vorgenommen werden. Hierfür gibt es im Fachhandel und in Apotheken entsprechende Sets für ein paar Euro. Diese Sets bestehen in der Regel aus einer Gummibirne mit einer Röhre am oberen Ende.

Zunächst befüllen wir die Birne mit lauwarmem Wasser und führen dann das Röhrchen anal ein. Das Röhren selbst kann man mit etwas Gleitcreme oder normaler Handcreme bestreichen, so dass es besser in den Anus hinein gleitet. Hierbei solltet ihr sehr vorsichtig sein, denn der Enddarm ist in diesem Bereich recht empfindlich.

analsex

Ist das Röhrchen in den Anus eingeführt, so könnt ihr langsam das lauwarme Wasser in den Darm hineindrücken. Bevor ihr die Gummibirne wieder herauszieht, solltet ihr den Druck auf die Birne nicht vermindern, da ansonsten durch das Vakuum das Wasser wieder aus dem Darm herausgesogen wird.

Steckt das Wasser noch im Darm, so dauert es nur noch ein paar Minuten, bis sich ein entsprechendes Bedürfnis bei der betreffenden Person bemerkbar macht. Durch das Herauslassen des Wassers auf natürlichem Wege, findet die Reinigung statt. Wird dieser Vorgang mehrmals wiederholt, wird eine entsprechende Sauberkeit erreicht. Tipp: An der Farbe der herauskommenden Wassers kann man erkennen, wann der Vorgang soweit abgeschlossen ist.

2. Vorspiel mit Entspannung und langsamer Stimulation und Dehnung des Schliessmuskels

bevor wir nun mit dem eigentlichen Analsex beginnen, widmen wir uns dem Vorspiel. Und dieses Vorspiel sollte nicht wie sonst schnell schnell abgearbeitet werden, sollte ganz entspannt und in Ruhe stattfinden, denn nur so kann sich die Partnerin entspannen und ihren Schließmuskel lockern, wodurch das anale Eindringen erst möglich wird.

Um diesen Zustand zu erreichen, solltet ihr bereits das Vorspiel recht analfixiert halten, sprich euch zärtlich um den betreffenden Arsch kümmern. Massiert mit Fingern oder Zunge ganz langsam den Schließmuskel und ihr werdet spüren, wie dieser langsam nachgibt und sich entspannt. Nutzt hierbei unbedingt Gleitcreme, da so eine gewisse Flutschigkeit erreicht wird, die es euren Fingern ermöglichen wird bereits leicht in den Anus einzudringen.

analsex

Wie oben bereits erwähnt solltet ihr euch auch hierbei Zeit nehmen. Versucht zunächst leicht mit der Fingerkuppe eures kleinen Fingers einzudringen, zunächst nur oberflächlich, dann langsam tiefer gehend. Hat sich der Schließmuskel dann angepasst, könnt ihr auch einen größeren Finger nehmen. Auch wieder wieder ganz vorsichtig rein und ganz langsam dann tiefer gehen. Habt ihr das soweit geschafft, dann versucht es mit zwei Fingern. Und denkt dran: Gaaaaanz langsam!

Habt ihr den Schließmuskel soweit geweitet, dass zwei oder gar drei Eurer Finger hineingehen, dann könnt ihr auch langsam mit dem eigentlichen Analsex beginnen. Aber denkt daran: Es muß nicht gleich beim ersten mal klappen. Viele Paare brauchen ein paar Tage oder Wochen, bis sie soweit sind. Zum einen ist muss der passive Part sich an das neue Gefühl gewöhnen, zum anderen muss auch die Kommunikation zwischen beiden stimmen. Beide müssen wissen, wann es weiter geht und wann der aktive Part kurz innehalten muss.

3. Vorsichtiges Eindringen – der eigentliche Analsex

Prima, die Weitung ist jetzt soweit abgeschlossen. Ihr könnt also jetzt langsam das eigentliche Werk angehen und euren Schwanz in den Po eurer Partnerin stecken. Aber auch hier gilt wieder: Gaaaaanz langsam! Schiebt ihn Stück für Stück rein und hört dabei auf die Reaktionen eurer Partnerin. Merkt ihr, dass sie verkrampft, dann haltet inne oder zieht ihn langsam wieder zurück. Ist alles gut, so könnt ihr langsam mit den ersten „Stößen“ beginnen, wobei das Wort „Stöße“ hier nicht wie beim Vaginalverkehr zu verstehen ist. Analsex wird langsam betrieben, so habt ihr und eure Partnerin am meisten davon. Bei schnellen Stößen besteht auch die Gefahr, dass der passive Part verkrampft, was recht schmerzhaft sein kann. Auch solltet ihr nicht versuchen ihn rauszuziehen, bevor ihr kommt, denn dies kann ebenfalls unangenehm für eure Partnerin sein.

Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt nun euren ersten Analsex und vor allem auch eure Partnerin davon überzeugt, dass Analsex nicht wehtun muss. Das bedeutet, dass ihr auch in Zukunft immer mal wieder hinten rein dürft. Was kann es schöneres geben?

analsex

Was es sonst noch beim Analsex zu beachten gibt!

Zu beachten ist beim Analsex natürlich noch, dass ihr auf Eure Partnerin hört. Möchte diese nicht mehr weitermachen, so akzeptiert es und lasst von der Sache ab. Probiert es dann lieber an einem anderen Tag noch einmal.

Praktiziert ihr den Analsex außerhalb einer festen Beziehung, so nutzt Kondome. Auch über den Analsex besteht die Gefahr sich mit Geschlechtskrankheiten zu infizieren!

Ihr solltet die analen Spiele immer erst am Ende des Sex praktizieren, da das Glied nach dem Posex nicht wieder in die Scheide eingeführt werden sollte. Hier könnte es dann nämlich zu bakteriellen Infektionen kommen.

So, nun aber viel Spaß beim Ausprobieren!

Cunnilingus und G-Punkt Anleitung Orgasmus

Durch Cunnilingus und G-Punkt Massage die Frau zum Super-Orgasmus bringen!

Als Mann steht man ja drauf, dass die Frau auch mal den Penis bläst – diese Form des Oralsex wird auch blowjob genannt. Es beschweren sich aber immer noch viele Frauen, das die Männer zwar gerne einen blowjob haben wollen, aber umgekehrt die Scheide nicht lecken bzw. nicht richtig lecken, obwohl das eben den meisten Frauen große Lust bereit. Die Sexualpraktik, bei der die Vagina der Frau mit der Zunge geleckt und den Lippen geküsst wird, nennt man Cunnilingus. Das Wort stammt aus dem lateinischen und leitet sich ab von cunnus „weibliche Scham“ und lingua „Zunge“. Also aus dem lateinischen übersetzt bedeutet Cunnilingus = Scheide lecken, umgangssprachlich auch Möse oder Muschi lecken genannt. Auf jeden Fall steht fest, dass sich schon die Frauen im Alten Rom gerne die Scheide haben lecken lassen und auch heute haben die meisten Frauen gerne einen Cunnilingus als Vorspiel oder auch Nachspiel beim Sex.

Was gibt es beim Cunnilingus zu beachten?

Sauberkeit ist ein Muss
So wie es für uns Männer selbstverständlich ist, dass der Penis vorm Sex gewaschen wird, sollte auch die Muschi gewaschen sein vor dem Lecken.

Langsam anfangen und Tempo steigern
Nicht gleich wie wild drauf loslecken, sondern langsam anfangen. Ihr solltet nun beginnen die Möse zu lecken und zu küssen. Auch die Innenseiten der Schenkel sollten geleckt und geküsst werden. Mit der Zunge mit langsamen Bewegungen über die Muschi lecken. Zwischendurch könnt ihr einen Finger in die Scheide einführen und prüfen, ob sie schon feucht und erregt ist. Nach ein paar Minuten sollte das Tempo nun langsam gesteigert werden und dabei insbesondere den Kitzler schneller lecken und küssen. Ihr werdet merken, wie die Frau immer erregter wird.

Zusätzlich G-Punkt mit Finger massieren
Während ihr den Kitzler weiter mit der Zunge leckt, führt ihr Zeigefinger und Mittelfinger in die Scheide ein. Wichtig ist, dass die Fingernägel kurz geschnitten sind, damit es zu keiner Verletzung der Schleimhäute kommt. Außerdem müssen auch die Hände gründlich mit Seife gewaschen sein, da sonst Bakterien in die Scheide gelangen können. Zeigefinger und Mittelfinger werden nun ca. 5-6 cm in den Scheideneingang eingeführt. Fühle nun eine Stelle, die sich etwas rauher anfühlt, als die übrige Scheideninnenwand. Die ist der G-Punkt der Frau! Nun krümmt man die Finger leicht nach oben und massiert so wie bei einer „Komm-Her-Bewegung“ den G-Punkt. Wenn die Frau nun immer erregter wird und sich mit dem Becken windet und sie laut stöhnt, dann steigerst Du die Massage des G-Punktes. Gleichzeitig immer weiter die Klitoris lecken. Die Scheide wird mit der Zeit immer nasser und es entstehen schmatzende Geräusche. Der Orgasmus ist jetzt nicht mehr fern. Die Frau wird jetzt vielleicht sagen, dass sie pinkeln muss. Wichtig ist, dass sie dieses Gefühl zulassen muss, denn sie muss nicht wirklich pinkeln, es fühlt sich nur so an. In Wirklichkeit steuert sie auf den G-Punkt Orgasmus zu, der mit einer weiblichen Ejakulation verbunden ist. Steigere jetzt den Druck auf den G-Punkt und das Tempo der Scheiden Massage. Innerhalb einer Minute nach dem Pinkel-Gefühl kommt jetzt der Orgasmus inklusive weibliche Ejakulation – auch squirting genannt. Mach dich auf eine gewaltige Ejakulation gefasst, die aus der Muschi spritzt. Während die Frau abspritzt, den G-Punkt weiter massieren. Wenn die Frau zu Ende gespritzt hat, dann solltet ihr sie mit eurem Schwanz ficken. Die Muschi ist jetzt immer noch so erregt, dass es nicht lange dauern wird, bis sie einen weiteren Orgasmus bekommt …

Weibliche Ejakulation Geschmack

Wie schmeckt die weibliche Ejakulation?

Bert (27) aus Kiel: Ich habe eine Frage zum Thema weibliche Ejakulation. Neulich hatte ich ein nasses Erlebnis beim Sex mit meiner Freundin (25). Wir waren beim Vorspiel und nach dem sie mir einen geblasen hat, wollte ich sie auch an ihrer Vagina stimulieren. Ich habe meinen Mittelfinger in die Scheide eingeführt und sie gefingert. Gleichzeitig habe ich ihre Klitoris mit meiner Zunge geleckt. Meine Freundin wurde immer erregter und sie bekam eine sehr nasse Scheide. Plötzlich zuckte ihre sie am ganzen Unterleib. In weitem Bogen spritzte eine Flüssigkeit aus ihrer Muschi ein meinen Mund. Sie stöhnte und verdrehte die Augen, während sie sich stoßweise in meinen Mund entleerte. Mir hat dieses Spritzen aus der Möse sehr gefallen und ich bekam eine extrem harte Erektion, mit der ich meine Freundin dann zum zweiten Orgasmus gebumst habe. Nun meine Frage: War das eine weibliche Ejakulation oder war es eher Urin, was da aus der Fotze meiner Partnerin gespritzt ist. Die Flüssigkeit hat etwas salzig geschmeckt und fühlte sich auf der Zunge leicht schleimig an.

Antwort Sexberatung:

Die weibliche Ejakulation kann von Frau zu Frau etwas verschieden schmecken, so wie auch Sperma nicht immer gleich schmeckt. Das weibliche Ejakulat schmeckt aber meistens schon etwas salzig und du sagest es fühlte sich auch schleimig auf der Zunge an. Von daher war es mit Sicherheit eine weibliche Ejakulation, die Dir da in den Mund gespritzt ist.

Dicker Penis

Ab wann ist ein Penis dick? Wie wir mittlerweile wissen, kommt es bei der Befriedigung der Frau eher auf die Penisdicke, als auf die Penislänge an. Der Grund ist klar, denn die empfindlichen Nerven liegen im äußeren Bereich der Scheide an der Klitoris.

Durch einen dicken Penis wird die Vagina besser stimuliert, als mit einem dünnen Penis und die Frau kommt bei einem fetten Schwanz besser zum Orgasmus. Ab wann spricht man von einem dicken Penis? Laut einer Studie liegt der Durchmesser des erigierten Penis durchschnittlich bei 3,95 cm, was einem Penisumfang von 12.409 cm entspricht. Ein dicker Penis fängt an ab 4,5 cm Durchmesser, was einem Penis Umfang von 14.137 cm entspricht. Also wer eine Penisdicke ab 4,5 cm hat, kann mit Stolz sagen, einen dicken Penis zu haben. Wer hingegen einen dünnen Penis hat (unter 3,5 cm Durchmesser) kann mit Arginin etwas nachhelfen. Durch die regelmäßige Einnahme der Aminosäure L-Arginin wird der Penis bei einer Erektion bis zu 1 cm dicker.

Abnehmen Penis wird größer

Wer starkes Übergewicht hat und einen kleinen Penis hat, dem kann abnehmen dabei helfen, einen größeren Penis zu bekommen.

Je dicker der Rettungsring um den Bauch ist, umso kleiner scheint der Penis. Das Gewicht des Fettgewebes drückt auf die Haltebänder des Penis und dadurch wird das Glied weiter in den Bauch gezogen. Wer schon mal dicke Männer nackt am FKK Strand oder in der Sauna gesehen hat, wird besteigen können, das dicke Männer häufig einen kleinen Pimmel haben. Durch abnehmen kann das Glied wieder länger werden. Pro zehn Kilo abnehmen wird der Penis im nicht erigierten und im steifen Zustand bis zu 1,5 Zentimeter länger. Je übergewichtiger ein Mann ist, desto mehr kann er von diesem Effekt profitieren. Außerdem ist bekannt, dass Übergewicht den Testosteronspiegel senkt. Ein Mangel am Hormon Testosteron führt zu Potenzstörungen und nachlassender Libido. Ein Mangel an Testosteron kann auch zu einer Schrumpfung oder zum Absterben der Schwellkörpermuskelzellen führen und der Penis schrumpft und verliert an Länge. Ein wenig Übergewicht ist noch tolerierbar, aber spätestens bei zehn Kilo Übergewicht sollte man ans Abnehmen denken, um keinen kleinen Penis und einen Testosteronmangel zu bekommen.

Penis wird kleiner

Kann der Penis im Alter schrumpfen? Ja, das ist möglich. Viele Männer ab bemerken bereits ab 40, dass der Penis nicht mehr die volle Länge und Dicke hat, wie als junger Mann. Auch die Häufigkeit der Erektion und die Menge des Spermas nimmt im Alter ab.

Wenn der Penis im Alter kleiner wird, kann dieses an einem Testosteronmangel liegen. Dass Testosteron das wichtigste Hormon für den Mann ist, zeigt sich vor allem, wenn es fehlt. Symptome für zu wenig Testosteron sind z.B. Muskelabbau, Fettzuwachs, weniger Schamhaare, Achselhaare und weniger Bartwuchs, Impotenz, Erektile Dysfunktion, wenig Libido. Auch der Penis kann bei Testosteronmangel kleiner werden und die Hoden werden auch kleiner. Bei zu wenig Testosteron fühlen sich die Hoden zudem weich an. Top-Hoden sind prall, groß und fühlen sich hart an. Die Heilpflanze Tribulus Terrestris erhöht auf natürliche Weise den Testosteron-Spiegel im Blut. Gefährliche Nebenwirkungen wie bei künstlichem Testosteron treten bei Tribulus Terrestris nicht auf. Duch das Tribulus Terrestris wird der Körper dazu angeregt mehr Testosteron zu produzieren. Zu steigt die Potenz und Sperma-Produktion und der Penis wird wieder kräftiger.

Weitere Mittel zur Erhöhung der körpereigene Testosteronproduktion

– Mindestens drei mal die Woche Sex, ersatzweise auch Masturbation
– Wenig Alkohol trinken
– Nüsse essen, enthält Arginin
– Täglich acht Stunden schlafen
– Übergewicht vermeiden
– Sport treiben, auch längere Spaziergänge helfen

Weite Unterhosen gut für Hoden

Weite Unterhosen, z.B. Feinripp Boxershorts, sind gut für die Hoden und die Sperma-Produktion. Ebenso sollten die Hosen, z.B. Jeans, nicht zu eng sein. Die Hoden dürfen nicht zu eng am Körper anliegen und müssen bei Wärme Platz zum hängen haben. Jetzt im Sommer ist es wärmer und die Hoden hängen tiefer.

Boxershorts
Weite Unterhosen Boxershorts gut für Hoden

Zu enge Unterhosen und enge Hosen können dazu führen, dass die Hoden dicht an den wärmeren Körper gedrückt werden und sich so die Temperatur der Hoden erhöht. Wenn man zu enge Unterhosen und Hosen trägt, dann können die Hoden nicht richtig hängen und das ist auf Dauer schlecht für die Potenz und die Spermaqualität. Enge Slips und enge Jeans sind für die Hoden und Potenz nicht empfehlenswert. Also egal wie es aussieht, weite Boxershorts sind für die Hoden am Besten. Machen Sie jetzt im Sommer den Test: Wenn Sie beim Gehen merken, dass Ihre Hoden hängen und hin und her pendeln, dann sind die Unterhosen und Hosen weit genug. Wenn die Hoden beim Gehen nicht hängen und pendeln, dann sollten Sie weitere Unterhosen und auch Hosen tragen. Auch bei einer Erektion sind weite Unterhosen für den Penis besser, weil der Penis dann genug Platz hat sich zu entfalten.

Interview mit Hure – so läuft es ab im Puff

Bericht Hure packt aus – Ronja (27) aus Hamburg: Nach dem Büro ins Bordell. Mein Zweitjob als Edel-Hure. Ihr Kapital sind ihre dicken Titten. Hiermit bringt die Prostituierte jeden Schwanz zum Abspritzen!

Hure

So läuft es wirklich ab im Bordell! Prostituierte packt aus:

Wie viel verdient sie als Hure – Welche Freier sie bedient – Was sagen ihre Verwandten zu ihrem Job? Warum arbeitet sie als Prostituierte? Wir haben nachgefragt und Ronja schildert pikante Details aus ihrem Arbeitsalltag als Edel-Hure.

Ronja (27), Beruf Prostituierte: „Ich bin nicht billig, sondern willig!“

Bis zu ihrem 24. Lebensjahr verlief der Alltag richtig bürgerlich, ja fast schon spießig. Morgens ging Ronja ins Büro und arbeitete acht Stunden als Empfangsdame bei einem mittelständischen Unternehmen. „Der Job war schon okay, nur mit dem Geld war ich fast ständig knapp. Ich gehe gerne mit meinen Freundinnen shoppen und das geht eben in den Geldbeutel“, sagt die Bürokauffrau aus Hamburg. „Eine Bekannte aus dem Fitnesscenter gab mir dann den entscheidenden Tipp, der mein Leben verändern sollte. Anfangs hatte ich noch Hemmungen es mit den Freiern zu machen, aber mit der Zeit war es ein Job wie jeder andere – nur das Geld stimmt eben“, äußert sich Ronja zu ihrer Tätigkeit als Prostituierte in einem Hamburger Nobel-Bordell.

Du arbeitest tagsüber ganz normal weiter als Bürokaufrau. Warum noch den bürgerlichen Job?

Ronja: Die Arbeit als Prostituierte macht mir schon viel Spaß. Ich weiß aber nicht, ob ich das auch noch mit 40 machen will. Aus diesem Grunde behalte ich meine „normale“ Arbeit erstmal weiter bei.

Wissen deine Arbeitskollegen und dein Chef von deinem Nebenjob?

Hure

Ronja: Um Gottes Willen! Die dürfen davon natürlich nichts wissen. Es ist zwar unwahrscheinlich, aber ich habe ständig Angst, dass mein Chef oder ein Arbeitskollege auch mal das Bordell besucht, indem ich arbeite.

Und deine Verwandten, Eltern und Bekannten. Wissen die, was du machst?

Ronja: Die wissen nichts. Nur meine beste Freundin Melanie weiß von meinem Zweitjob.

Wie viele Freier hast du denn täglich?

Ronja: Bei mir zählt eher Klasse statt Masse. Ich bediene bis zu vier Kunden pro Abend. Danach ist Schluss, denn ich bin auch keine billige Bordsteinschwalbe.

Was kosten denn deine Dienste als Hure?

Ronja:  Das kommt ganz drauf an, was der Kunde für Vorlieben hat. Pro Stunde nehme ich 300 Euro und der Eintritt ins Bordell kostet noch mal 50 Euro. Für Sonderwünsche muss der Kunde dann noch extra zahlen.

Was meinst du mit Sonderwünschen?

Ronja: Na ja, in der bezahlten Stunde bekommt der Freier Oral- oder auch Vaginalverkehr. Wenn aber z.B. BDSM Spiele verlangt werden, dann muss ein Aufpreis bezahlt werden. Ich werde gelegentlich auch als Domina tätig.

Was für Männer kommen zu dir ins Bordell?

Ronja: Das sind ganz normal Männer – allerdings bei meinem Preisniveau hauptsächlich Kunden mit höherem Einkommen. Viele Männer leben in einer festen Beziehung und wollen einfach nur mal ihre Fantasien verwirklichen, die sie mit ihrer Frau nicht ausleben können.

Gibt es auch Grenzen, die du nicht machen würdest?

Ronja: Klar. Auch ich mache nicht alles für Geld. Unter anderem würde ich z.B. Natursektspiele nicht machen. Das ist mir einfach zu ekelig.

Hure

Hast du einen festen Freund?

Ronja: Nein, ich bin zurzeit solo. Meine Arbeit lässt sich mit einer festen Beziehung einfach nicht vereinbaren bzw. ich habe noch keinen Mann gefunden, der meinen Nebenjob akzeptieren würde.

Was sind deine Träume und Wünsche?

Ronja: In ein paar Jahren möchte ich genug Geld verdient haben, um einen eigenen Club aufzumachen, wo ich dann die Chefin bin und andere Mädels für mich arbeiten lasse. Ach ja, einen festen Lebenspartner suche ich auch noch. Jemand, der mich so akzeptiert, wie ich bin. Wer weiß, vielleicht finde ich ja bald einen tollen Mann.

Vielen Dank für das Gespräch.

Lehrerin bläst Penis von Schüler

München: Eine Lehrerin (35) soll einem Schüler (17) einen blowjob verpasst haben. In München wurde eine 35 jährige Lehrerin vorübergehend vom Dienst suspendiert. Die Sportlehrerin soll einem Schüler nach dem Sportunterricht unter der Dusche den Penis bis zum Orgasmus geblasen haben. Der Schüler soll den Samen in den Mund der Lehrerin gespritzt haben. Raus kam die Sache, weil der Schüler nicht dichthalten konnte und den Sex mit der Lehrerin bei seinen Freunden erzählt hat. Schön blöd. Hätte er nicht geplaudert hätte er sich schön weiter den Schwanz von der Lehrerin blasen lassen können.

Pornos für Frauen

Frauen Porno Erika Lust ist eine Porno-Produzentin für Frauen und gilt zurzeit als ein der erfolgreichten weiblichen Filmemachern für Frauen Pornos. Was macht denn eigentlich ein Porno für Frauen aus und wie unterscheidet er sich von den klassischen Männer Pornos? „Frauen wollen keine Pornos mit Silikonbusen sehen“, erklärte Erika Lust in einem Interview.
Schwedische Porno-Produzentin Erika Lust

Ihren ersten eigenen Porno „The Good Girl“ drehte Erika Lust den Spieß einfach um. In diesem Porno stand eine Frau im Mittelpunkt, die Sex mit dem Pizzalieferanten hatte.

In ihren Pornos legt Erika Lust Wert auf Ästhetik. Das Drehbuch müsse eine vernünftige Handlung haben und das Ambiente ansperchend sein. Frauen sollen in ihren Pornos ganz normal aussehen, Silikontitten und Barbie-Look schrecke Frauen nur ab. „Alles soll normal wirken und so darf der Busen ruhig hängen.“

Als ein weiterer Frauen Porno hat sich übrigens der Sexfilm All about Anna etabliert. All About Anna ist eine romantische Komödie mit pornografischen Szenen – nach dem im Jahre 1998 von Zentropa aufgestellten Pussy-Power-Manifest gedreht und von Frauen für Frauen produziert. Es ist der Versuch, eine neue Gattung des erotischen Films zu schaffen, die auf der Realität, anstatt auf den wunscherfüllenden Fantasien, wie die traditionellen Pornofilme, basiert. „All about Anna“ ist kein herkömmlicher Sex Film, sondern eine romantische Komödie mit explizitem Sex. Die Produzenten nennen das Endprodukt „HeartCore“, ein neues Genre.